Der Diagonale Aussen ist - wie aus der Bezeichnung bereits zu erkennen ist - eine Technik für eine der Aussenfiguren der 3er-Reihe. Sie ist keine Kombinationstechnik und ist sowohl auf der Vor-/Rückhand alsauch Schieben/Ziehen ausführbar. Der Ball wird dabei von der Ballführenden Aussenfigur von einer Position ausserhalb des Torraumes um einige Balldurchmesser bewegt um ihn aus der Bewegung eraus diagonal in den kurzen oder langen Winkel zu spielen. Diagonaler Aussenschuss Vorhand

Schusstechnik

Die Schusstechnik hängt hier naturgemäss von der Ausgangslage ab. Bei Vor-/Rückhand sollte vorzugsweise der Abroller, bei Schub/Zug die Handgelenkstechnik gewählt werden.

Vorbereitung

Bei der Vorbereitung muss man sich entscheiden ob man den Ball seitlich zur Bande hin (aussen Diagonal), oder von der Bande weg (innen Diagonal) bewegen möchte.

Ausführung

Hier sind zwei Arten zununterscheiden:
1. Aussen Diagonal (der Ball wird seitlich in richtung Bande gespielt)
Der Ball wird - der gewählten Technik entsprechend - in Richtung der Bande bewegt, die Figur wird an dem rollenden Ball vorbei in die Nähe der Bande geführt und der Ball von dort aus so angespielt das er nicht mit der vollen Fussfläche sondern nur mit einer Kannte derselben getroffen und so diagonal zum Tor gespielt wird. Die Schub-
/Zugtechnik ist dabei die technisch schwierigste Variante der drei Möglichkeiten.
2. Innen Diagonal (der Ball wird seitllich von der Bande weg gespielt)
Der Ball wird - der gewählten Technik entspechend - seitlich von der Bande weg bewegt, die Figur wird an dem rollenden Ball vorbei etwa einen Balldurchmesser von der Torraummarkierung in Position gebracht. Nun lässt man den rollenden Ball vor der Figur entlanglaufen bis er eine Position erreicht hat in der man Ihn mit der Innenkannte des Fusses seitlich anspielen kann und führt eine entsprechende Schussbewegung aus um das Spielgerät diagonal in Richtung Tor zu schiessen.

Täuschmöglichkeiten

Gerade bei der Vor-/Rückhandvariante ist es einfach den gegner durch kurze Täuschbewegungen mit geklemmten Ball zu irritieren. Bei Schub-/Zugtechniken bietet sich
das Kreisen mit bzw. ohne Ball an.

Variationen

Eine beliebte Variation ist bei der innen diagonal gespielten Technik den Ball einfach seitlich weiterrollen zu lassen und als PassVolley mit eine der anderen Figuren einzuschiessen. Bei der aussen diagonal espielten Technik bietet sich das abtropfen an der Bande und direktes diagonales Volleyspiel mit der Aussenfigur an.

Schwierigkeiten

Die Schwierigkeit liegt hier - wie so oft - im Detail.
Der Ball muß hierbei aus der Bewegung heraus diagonal angespielt werden. Insbesondere die aussen diagonale Technik nötigt zudem dazu dieses volleyabspiel gegen die eigene Bewegungsrichtung auszuführen.

Training

Zum Training sollte man sich immer gleiche Startpositionen aussuchen, von denen aus man dann innen-diagonale und aussen-diagonale Varianten sowohl mit der nahen als auch der fernen Aussenfigur auf effektivität trainiert. Ist eine gute Sicherheit in den Techniken gefunden sollte die weitere Verfeinerung mit Variationen von PassVolley, Bandenanspiel und TickTacks abwechselnd kombiniert werden.

 

<<< Heber  |  Drop Fake >>>